BMBF-Forschungsschwerpunkt ATLAS

Bau des ATLAS-Detektors, Foto: CERN

Der BMBF-Forschungsschwerpunkt FSP-103 Physik bei höchsten Energien am Large Hadron Collider ist ein deutsches Forschungsnetzwerk aus fünfzehn Institutionen:

Universitäten Berlin (HU), Bonn, Dortmund, Dresden, Freiburg, Gießen, Göttingen, Heidelberg, Mainz, München (LMU, TU), Siegen, Tübingen, Wuppertal, Würzburg, MPI für Physik München, DESY.

Forschungsschwerpunkt  ist die Elementarteilchenphysik am Large Hadron Collider (LHC) am CERN, Genf mit dem ATLAS Detektor.

Wichtige Informationen zum ATLAS-Detektor

  • Größe: 46 Meter lang, 25 Meter Durchmesser
  • Gewicht: 7 000 Tonnen
  • Standort: Meyrin, Schweiz
  • ATLAS-Kollaboration: Mehr als 3200 Mitarbeiter aus 38 Ländern

Deutsche Beiträge zum ATLAS-Experiment

Trigger, Pixeldetektor, Toroid-Magnet, Flüssig-Argon-Kalorimeter, Myon-Spektrometer, Mikrostreifen-Detektor, Vorwärts-Detektor, Datennahme, Datenanalyse, Datennahme, Datenanalyse

ˆ